Trend Micro Apex One definiert Endpunktsicherheit neu

Umfassende, fortschrittliche Endpunkt-Sicherheitslösung bietet automatisierte Detection & Response und entlastet damit IT-Sicherheitsverantwortliche

Hallbergmoos, 16. Oktober 2018 - Trend Micro stellt heute die neueste Version seiner fortschrittlichen Endpunkt-Sicherheitslösung vor. Sie wird zukünftig unter dem neuen Namen „Trend Micro Apex One“ vertrieben und vereint eine große Bandbreite verschiedener Fähigkeiten in einem einzigen Agenten. Sie kann mit identischen Funktionen sowohl als Software-as-a-Service (SAAS) als auch On-Premise ausgerollt werden. Zudem bietet sie erweiterte Möglichkeiten, um die Erkennung und Bekämpfung von Angriffen zu automatisieren und stellt umfassende Informationen zur Verfügung, um die Sicherheit für Kunden zu erhöhen und Channel-Partnern neue Wachstumschancen zu eröffnen.

IT-Sicherheitsteams sind zunehmend überlastet und haben oftmals damit zu kämpfen, dass sie mehrere Produkte einsetzen müssen, um ihre Endpunkte vollständig zu schützen. Zudem nimmt die Anzahl an Erkennungen stetig zu, wobei die entsprechenden Informationen jedoch auf verschiedene Systeme verteilt und nicht zentral zugänglich sind. Dies erschwert es, rechtzeitig auf moderne, fortschrittliche Bedrohungen zu reagieren.

„Mit unserer neuesten Lösung reagieren wir auf die aktuell drängendsten Probleme im Bereich Endpunktsicherheit“, sagt Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro. „Unsere Strategie basiert darauf, dass aus unserer Sicht für effektiven Endpunktschutz nach dem aktuellen Stand der Technik eine mehrschichtige Sicherheitslösung erforderlich ist. Apex One stellt eine ausgezeichnete Wahl für Unternehmen dar, die traditionelle AV-Software oder einschichtige Sicherheitslösungen ersetzen möchten.“

Trend Micro Apex One bietet unter anderem folgende Funktionen:

Dank dieser Highlight-Funktionalitäten bietet Apex One bedeutende Wachstumschancen für Channel-Partner, die eine hochwertige Lösung anbieten möchten, die den Sicherheitsbedürfnissen von Enterprise-Kunden entspricht.

„Heutzutage kann der hohe Lärmpegel im Cybersicherheitsmarkt sowohl Führungskräfte im Channel als auch IT-Entscheider in Unternehmen verwirren. Wenn es um Endpoint-Sicherheit geht, empfehle ich, sich auf die nachgewiesene Leistungsfähigkeit, den Gewinn an Sicherheit und die Flexibilität im Bereitstellungsmodell jeder zur Wahl stehenden Lösung zu konzentrieren“, so Doug Cahill, Senior Cybersecurity Analyst und Group Director beim Analystenhaus ESG. „Mit dem Angebot von automatisierter Erkennung und EDR-Investigation in einem einzigen Agenten, der einfach auszurollen ist und die richtige Verteidigung zur richtigen Zeit ermöglicht, bietet Trend Micro einen modernen Ansatz zum Endpunktschutz.“

„Wir stehen im Security-Bereich ständig unter Druck und müssen uns gegen zunehmende Bedrohungen wie dateilose Malware und Ransomware verteidigen und gleichzeitig Compliance-Standards erfüllen“, sagt Tim Masey Director of Cybersecurity beim US-Bekleidungshersteller Carhartt. „Schon heute ermöglicht uns Trend Micro effektive, fortschrittliche Enpunkt-Sicherheit und wir freuen uns auf die erweiterten Fähigkeiten von Apex One.“

Der Single-Agent-Formfaktor der Lösung erleichtert das Ausrollen und ermöglicht es gleichzeitig, aktuelle Sicherheits- und Compliance-Standards zu erfüllen. Apex One stellt eine Weiterentwicklung der bewährten OfficeScan-Lösungen von Trend Micro dar und bestehende OfficeScan-Kunden erhalten Apex One als reguläres Update ohne zusätzliche Kosten. Für einige Funktionen wie EDR-Investigation kann, abhängig von aktuellen Berechtigungen, eine zusätzliche Lizensierung notwendig sein.

Verfügbarkeit
Trend Micro Apex One ist in englischer Sprache als SAAS-Version ab November 2018 sowie als On-Premise-Version ab Februar 2019 verfügbar. Die deutschsprachigen Versionen folgen jeweils etwa einen Monat später.

Weitere Informationen
Weitere Informationen finden Sie unter www.trendmicro.com/apexone.