Was ist EDR?

Endpoint Detection and Response (EDR) kombiniert kontinuierliches Monitoring, Endpunkt-Datensammlung und erweiterte Korrelation in Echtzeit, um verdächtige Aktivitäten auf Host- und Endpunkt-Verbindungen zu erkennen und darauf zu reagieren. Dieser Ansatz ermöglicht es Sicherheitsteams, Aktivitäten schnell zu identifizieren und zu korrelieren, um mit hoher Zuverlässigkeit Erkennungen mit manuellen und automatisierten Reaktionsmöglichkeiten zu erzielen.

EDR

Die Endpunkte gehören zu den am meisten gefährdeten Punkten in Ihrem Netzwerk. Laut einer aktuellen Studie des Ponemon Institute waren 68 % der Unternehmen von einem oder mehreren Endpunkt-Angriffen betroffen, die zu kompromittierten Daten oder zur Zerstörung der gesamten Infrastruktur führten. Außerdem ergab derselbe Bericht, dass 68 % der IT-Mitarbeiter der Meinung waren, dass diese Angriffe im Vergleich zum Vorjahr zugenommen haben.

Da Ransomware- und Malware-Angriffe immer häufiger und aggressiver werden, ist ein EDR-System (Endpoint Detection and Response), das dabei hilft, mögliche Bedrohungen zu erkennen und zu untersuchen, für Unternehmen jeder Größe unerlässlich.

Endpoint Detection and Response hilft bei der Eindämmung dieser Bedrohungsaktivitäten, indem es kontinuierlich nach verdächtigem Verhalten sucht und Ihr Sicherheitsteam auf mögliche Bedrohungen aufmerksam macht, die neutralisiert werden müssen. Mit EDR können Sie sowohl Endpunkte als auch Server und Host-Zugangspunkte kontinuierlich überwachen und dabei nach allem suchen, was eine Bedrohung darstellen könnte.

EDR-Sicherheitslösungen zeichnen alle Aktivitäten und Ereignisse auf, die auf einem Endpunkt stattfinden. Einige Anbieter können diesen Service auch auf alle Workloads ausweiten, die mit Ihrem Netzwerk verbunden sind. Diese Aufzeichnungen oder Ereignisprotokolle können dann verwendet werden, um Vorfälle aufzudecken, die andernfalls unentdeckt bleiben könnten. Durch die Überwachung in Echtzeit werden Bedrohungen viel schneller erkannt, bevor sie sich über den Endpunkt des Anwenders hinaus ausbreiten können.

Zu den Vorteilen von Endpoint Detection and Response gehört die Möglichkeit, Untersuchungen zu beschleunigen, Schwachstellen schnell zu identifizieren und mithilfe manueller und automatischer Optionen schneller auf bösartige Aktivitäten zu reagieren.

Mit der Weiterentwicklung von XDR-Lösungen – die über einen einzelnen Vektor hinausgehen und zusätzliche Sicherheitsebenen wie E-Mail, Netzwerk, Cloud-Workload und mehr umfassen – wird EDR jedoch schnell zu einem isolierten Ansatz. EDR ist nicht das A und O Ihrer Erkennungs- und Reaktionsstrategie, denn es liefert nur einen weiteren Dateninput für XDR. Eine einfache Möglichkeit, die Funktionsweise von EDR-Systemen zu verstehen, besteht darin, schon die Tür Ihres Hauses als Endpunkt zu betrachten.

Einfach ausgedrückt: Endpoint Detection and Response ist eine wichtige Strategie, wenn es darum geht, das Risiko in einer sicheren Umgebung zu mindern. Aber es ist wichtig, beim Aufbau einer starken Risikomanagement-Strategie auch andere Sicherheitsebenen zu berücksichtigen.

Kontinuierliche und umfassende Transparenz

Das Sicherheitsteam Ihres Netzwerks hat einen wichtigen Job zu erledigen. Es muss nicht nur dafür sorgen, dass das Netzwerk stabil und sicher ist, sondern auch alle möglichen Bedrohungen oder Probleme im Auge behalten, die im Laufe der Zeit auftreten.

Mit Endpoint Detection and Response erhält Ihr Sicherheitsteam Echtzeit-Warnungen über mögliche Probleme, die im Laufe der Zeit auftreten können. Dazu können unerwartete Endpunkt-Aktivitäten oder mögliche Versuche gehören, Ihre Endpunkte mit Malware oder Ransomware zu infizieren. Da die Bedrohungen für Cybersicherheit von Jahr zu Jahr zunehmen, ist es ratsam, Ihrem Sicherheitsteam die Tools an die Hand zu geben, die es braucht, um alles, was in Ihrem Netzwerk passiert, ständig im Auge zu behalten.

Erkennen, Untersuchen und Überprüfen

Mit EDR kann Ihre Sicherheitstechnologie die Aktivitäten potenzieller Bedrohungen in der Umgebung erkennen und verfolgen. Sobald diese Probleme erkannt wurden, können sie an Ihr Sicherheitsteam zur weiteren Untersuchung weitergeleitet werden. Da EDR-Sicherheitslösungen Endpunkte, Server und Workloads überwachen können, ist die Fähigkeit, erkannte Bedrohungen zu untersuchen und darauf zu reagieren, der Schlüssel zur Bereitstellung einer sicheren Plattform für Ihr Unternehmen.

EDR kann dank seiner kontinuierlichen und umfassenden Transparenz über alle Ihre Endpunkte heimliche Angreifer aufdecken. Das bedeutet, dass Sie einen umfassenden Überblick über die Aktivitäten auf Ihren Endpunkten erhalten und problemlos auf alle Anomalien reagieren können, die auftreten.

Einige Beispiele für nützliche Informationen, die EDR Ihrem Sicherheitsteam liefern kann:

  • Anwenderkonten, die sich sowohl direkt als auch über Fernzugriff angemeldet haben
  • alle Änderungen an ASP-Schlüsseln, ausführbaren Dateien und ungewöhnliche Verwendungen von Verwaltungstools
  • eine Liste aller ausgeführten Prozesse
  • Aufzeichnungen über die Erstellung von Dateien, einschließlich ZIP- und RAR-Dateien
  • Verwendung von Wechseldatenträgern, z. B. USB-Laufwerken
  • alle lokalen und externen Adressen, die sich mit dem Host verbunden haben

Mit EDR haben Sie einen vollständigen Überblick über die sicherheitsrelevanten Prozesse Ihres Endpunkts. Diese erweiterte Abdeckung ermöglicht es Ihrem Sicherheitsteam, sich in Echtzeit auf Probleme zu konzentrieren und alle Befehle oder Prozesse zu beobachten, die auf Ihrem Endpunkt verwendet werden.

Proaktive Verteidigung

Endpoint Detection and Response ermöglicht eine proaktivere Verteidigung Ihres Netzwerks, indem Bedrohungsjäger nach Bedrohungen suchen können, die in Ihrem Netzwerk und an verschiedenen Endpunkten auftreten können. Diese Jäger können alle Bedrohungen, die das System entdeckt, suchen und untersuchen und Ihr Sicherheitsteam über die Probleme und Aktivitäten informieren, damit es sich schnell darum kümmern kann.

Warnungsmüdigkeit

Sicherheitswarnungen sind eine wichtige Komponente des Cyberbedrohungsmanagements. Sie bieten zwar minutengenaue Transparenz darüber, was in Ihrer Umgebung vor sich geht, können aber auch zu einer gewissen Ermüdung führen. Diese kann sich negativ auf wichtige Leistungsindikatoren wie die mittlere Reaktionszeit (MTTR) und die mittlere Erkennungszeit (MTTD) auswirken.

Warnungsmüdigkeit kann auftreten, wenn ein Sicherheitsteam regelmäßig mit einer übermäßigen Anzahl von Warnungen konfrontiert wird. Mit der Zeit kann dies die Analysten überfordern und die Reaktionszeit beeinträchtigen.

Für sich genommen sind Warnungen normalerweise kein Grund zur Besorgnis. Aber wenn mehrere Warnungen in regelmäßigen Abständen ertönen, können Analysten die meiste Zeit damit verbringen, False Positives zu untersuchen. Die potenziell kostspieligen oder verheerenden Sicherheitsvorfälle bleiben dabei auf der Strecke.

Wenn es um die tägliche Überwachung geht, müssen die Analysten letztlich eine Vielzahl von Warnungen sichten, die dazu beitragen sollen, das Cyber-Risiko einzudämmen. Mit der Zeit kann dies zu einem Burn-out führen, da die Sicherheitsteams damit beschäftigt sind, den Überblick über die oft überwältigende Anzahl von Warnungen zu behalten, auf die sie reagieren müssen. EDR und eine Auswahl optimierter automatischer Reaktionen können dazu beitragen, die Warnungsmüdigkeit zu verringern.

Wenn Sie die kontinuierliche Überwachung und Sammlung von Endpunktdaten sowie maßgeschneiderte automatisierte Antworten einer EDR-Sicherheitslösung überlassen, können Sie den Stress für Analysten verringern und ihnen die Möglichkeit geben, ihren Job viel entspannter zu erledigen.

Beschleunigte Korrektur

Endpoint Detection and Response nutzt die Implementierung von Tiefenanalyse und Forensik. Da die EDR-Technologie die schwere Arbeit übernimmt, kann sich Ihr Sicherheitsteam darauf konzentrieren, so schnell wie möglich auf alle auftretenden Probleme zu reagieren. Dies führt zu einer beschleunigten Korrektur, was bedeutet, dass weniger Zeit für potenzielle Risiken bleibt, Probleme in Ihrem Netzwerk zu verursachen. Mit EDR kann Ihr Sicherheitsteam Bedrohungen erkennen und abwehren, bevor sie sich zu einer echten Sicherheitsverletzung entwickeln.

Prävention kann nicht alle Bedrohungen aufhalten

Wenn Sie keine EDR-Lösung in Ihrem Sicherheitssystem haben, tun Sie möglicherweise nicht alles, was Sie können, um mögliche Probleme proaktiv zu überwachen. Wenn herkömmliche punktuelle Produkte und Präventionssysteme versagen, können bösartige Akteure ohne EDR wochen- oder sogar monatelang Zugang zu Ihrem System haben, ohne dass Ihr Sicherheitsteam es bemerkt. EDR trägt dazu bei, diese Wahrscheinlichkeit zu verringern, indem es Echtzeit-Überwachung bietet, um alle Probleme auszusortieren, die Ihren Präventivmaßnahmen entgehen könnten.

Wie bereits erwähnt, können sich Angreifer ohne eine Technologie zur kontinuierlichen Überwachung Ihrer Umgebung Zugang zu Ihrem Netzwerk verschaffen und dann nach Belieben immer wieder zurückkehren. Dies öffnet die Tür für Malware und Ransomware, um Daten zu sammeln, oder für Außenstehende, um auf vertrauliche Daten zuzugreifen. Mit EDR steht Ihr System immer unter Beobachtung. Das bedeutet, dass alle Bedrohungen, die es bis in Ihre Systeme schaffen, identifiziert werden und beseitigt werden können, bevor sie größeren Schaden anrichten können.

Daten sind nicht alles

Das Sammeln von Daten über Bedrohungen auf Ihren Endpunkten reicht nicht immer aus. Ihr Sicherheitsteam sollte mit allen Tools ausgestattet sein, die es braucht, um alle auftretenden Probleme oder Bedrohungen zu bewältigen. Ohne verwertbare Informationen können die Bedrohungen nicht bekämpft werden, sodass böswillige Akteure Zugang zu wichtigen Daten erhalten könnten.

Darüber hinaus kann Ihr Sicherheitsteam mit EDR eine Reihe von neuen Tools nutzen, die ihm zuvor möglicherweise nicht zur Verfügung standen. EDR kann Ihrem Sicherheitsteam die Türen öffnen, die es braucht, um mit höchster Qualität und Geschwindigkeit arbeiten zu können. Eine schnelle Reaktion auf Bedrohungen ist genauso wichtig wie die Identifizierung der Bedrohungen.

Mit EDR kann Ihr Team die Echtzeit-Überwachungssysteme mit den bereits vorhandenen Daten kombinieren, um herauszufinden, woher die Bedrohung kam, wie sie sich Zugang zum System verschafft hat und sogar, welche Systeme von ihr betroffen sein könnten. Dies ist von entscheidender Bedeutung, insbesondere im Kampf gegen die zunehmenden Cybersicherheitsprobleme, die viele Unternehmen heute plagen.

Außerdem ermöglicht EDR Ihrem Sicherheitsteam, den gesamten Prozess zu beschleunigen. Wenn die Beseitigung von Sicherheitslücken zu lange dauert, kann dies sehr kostspielig werden. Es kann Sie Daten und möglicherweise sogar Geld kosten, wenn Ransomware in den Angriff verwickelt ist. Mit EDR wird Ihr System ständig überwacht, sodass sich Ihr Sicherheitsteam auf die Bekämpfung von Bedrohungen konzentrieren kann, bevor diese Zugriff auf sensible Daten erhalten und Sie Zeit und Geld kosten.

Schutz in der Cloud

Die meisten EDR-Systeme werden über Cloud-basierte Lösungen bereitgestellt. Dies ist ein wichtiger Aspekt, denn Cloud-basierte Lösungen stellen sicher, dass es keine Auswirkungen auf die Endpunkte gibt. Wenn eine Bedrohung erkannt oder ein Endpunkt abgeschaltet wird, können Cloud-basierte EDR-Systeme ganz normal weiterarbeiten, da Ihre Sicherheitsumgebung das gleiche Maß an vollständiger Überwachung und Schutz vor potenziellen Risiken beibehält.

Darüber hinaus bedeutet ein Cloud-basiertes EDR-System, dass die Echtzeitüberwachung und andere wichtige Sicherheitsaspekte nicht durch Probleme, die auf verschiedenen Endpunkten auftreten, beeinträchtigt werden können.