University of Warwick

Trend Micro Cloud App Security schützt vor wachsenden Cyberangriffen

Übersicht

Das Bildungswesen Großbritanniens wird als Ziel bei Cyberkriminellen immer beliebter. Mehrere Studien haben gezeigt, dass viele Universitäten bereits von Phishing- und Ransomware-Angriffen betroffen waren. Diese Institutionen speichern hochsensibles, auf Forschungen basierendes geistiges Eigentum sowie personenbezogene Daten zu Studenten und Mitarbeitern. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass Hacker hier lukrative Ziele vermuten.

Die University of Warwick hat die steigende Zahl der Angriffe erkannt und proaktiv entschieden, ihr Abwehrsystem weiter auszubauen. Des Butcher, Head of Cloud Services, suchte gemeinsam mit Kollegen die Hilfe unabhängiger Experten, um die Office 365-Umgebung zu schützen.

Zunehmende Bedrohung

Die vorhandenen Anti-Spam- und Anti-Malware-Systeme der Universität basierten auf bestehenden Unix-Relais, was angesichts der schnell steigenden Menge, Komplexität und Vielfalt der Bedrohungen eine unhaltbare Situation darstellte.

Butcher und seine Kollegen von ITS machten sich daher auf die Suche nach einer effektiveren Lösung für das Problem, die sich zudem nicht nur auf den primären Angriffspunkt E-Mail konzentrierte, sondern Schutz für die gesamte Office 365-Umgebung bot. Das Hauptaugenmerk wurde auf Drittanbieter gelegt, die mit einfach zu implementierenden Produkten eine nahtlose Integration in die Online-Produktivitätstools von Microsoft ermöglichten.

Cloud App Security erleben

Im Januar 2017 begann Butcher, sich einen Überblick über verschiedene Sicherheitslösungen zu verschaffen. Er bat eine ausgewählte Gruppe von Anbietern, ihr Produkt dem E-Mail- und IT-Sicherheitsteam zu präsentieren. Aufgrund dieser Präsentation und eines sehr überzeugenden Angebots fiel die Wahl auf Trend Micro™ Cloud App Security.

"Trend Micro integriert sich nahtlos in unsere Infrastruktur. Diese Nähe zu den zu schützenden Daten stellte einen enormen Vorteil gegenüber anderen Gateway-Produkten dar"

Des Butcher,
Head of Cloud Services
University of Warwick

Trend Micro Cloud App Security ist die optimale Wahl für Unternehmen und Organisationen, die die integrierten Sicherheitsfunktionen von Office 365 mit fortschrittlicher Malware-Erkennung und Data Loss Prevention erweitern möchten. Vorteile sind unter anderem:

Erkennung von Dokumenten-Exploits identifiziert versteckte Ransomware und andere Malware in Office-Formaten wie Word, PowerPoint und Excel.

Trend Micro Deep Discovery Sandbox-Technologie spürt unbekannte Bedrohungen auf und teilt Informationen mit anderen Sicherheitsebenen.

Bedrohungsinformationen aus dem Trend Micro Smart Protection Network identifizieren bösartige URLs sowohl im Nachrichtentext als auch in E-Mail-Anhängen.

Aufdeckung bereits laufender Angriffe, wenn Hacker versuchen, sich von kompromittierten Konten aus per E-Mail im Unternehmen zu verbreiten.

Data Loss Prevention für OneDrive, SharePoint Online, Dropbox®, Box® und Google Drive™ nutzt mehr als 200 vorgefertigte und anpassbare Compliance-Vorlagen, um die Verteilung kontrollierter Daten zu steuern.

Scanning von Dateien, die von externen Mitarbeitern und Partnern geteilt wurden.

Enge, API-basierte Integration für eine automatische und unkomplizierte Einrichtung.

Trend Micro ist bereits seit 20 Jahren Microsoft Gold Partner.

Maximale Sicherheit, minimaler Aufwand

Butcher und sein Team führten zunächst einzelne Sicherheitstests mit Cloud App Security durch, bevor das Produkt einige Wochen lang im Überwachungsmodus ausgeführt wurde, um auf falsche Positivmeldungen zu prüfen. Die Ergebnisse überzeugten und das Produkt wurde aktiviert.

„Seither läuft alles reibungslos: Auch wenn die Angriffe weiter zunehmen, sind die Auswirkungen auf die Universität deutlich geringer als vor der Installation von Cloud App Security“, so Butcher.

„Vom Großteil der Angriffe auf Hochschuleinrichtungen, über die berichtet wurde, waren wir nicht betroffen“, fügt er hinzu. „Wir verzeichnen einen messbaren Erfolg: eine Reduzierung des Malware-Volumens im Posteingang unserer Anwender. Beim Blick auf das Dashboard erhalten wir einen Überblick über potenziell Tausende von schädlichen Inhalten, die blockiert werden.“

"Wir verzeichnen einen messbaren Erfolg: eine Reduzierung des Malware-Volumens im Posteingang unserer Anwender. Beim Blick auf das Dashboard erhalten wir einen Überblick über potenziell Tausende von schädlichen Inhalten, die blockiert awerden."

Des Butcher,
Head of Cloud Services
University of Warwick

In einer Zeit knapper Budgets hat die Lösung Des Butcher außerdem geholfen, wertvolle Ressourcen einzusparen.

„Durch die Integration unserer Abwehr in Office 365 können wir die erforderlichen Ressourcen in diesem Bereich reduzieren und an anderer Stelle einsetzen“, erklärt er abschließend.

„Aus wirtschaftlicher Sicht bin ich zuversichtlich, dass die Lösung kostenneutral ist und uns enorme Vorteile verschafft.“