Endpoint Sensor

Analysieren Sie Art und Ausmaß fortschrittlicher Bedrohungen mit Endpoint Detection and Response (EDR)

Hauptfunktionen

Server

Arbeitsspeicher
  • Mindestens 4 GB, empfohlen 16 GB.
  • Festplattenspeicher: Mindestens 500 GB, empfohlen 1 TB.
Betriebssysteme
  • Windows Server 2008 SP2 (32-Bit/64-Bit)
  • Windows Server 2008 R2 (64-Bit)
Microsoft Internet Information Services (IIS) 7
mit allen folgenden Service-Rollen:
  • Statischer Inhalt
  • Standarddokument
  • Verzeichnis durchsuchen
  • HTTP-Fehler
  • HTTP-Umleitung
  • ASP.NET
  • ASP
  • CGI
  • ISAPI-Erweiterungen
  • ISAPI-Filter
  • Anfragefilter
  • IIS-Management-Konsole
  • PHP-Version 5.4.38
Datenbank
  • Microsoft SQL Server 2008 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard empfohlen
Webbrowser
  • Microsoft Internet Explorer 9 oder höher
  • Neueste Version von Google Chrome
  • Neueste Version von Mozilla Firefox

Agent

Hardware
RAM:
  • Mindestens 512 MB für Windows XP
  • Mindestens 1 GB für andere Betriebssysteme
Festplattenspeicher:
  • Mindestens 3 GB für Windows XP, Vista, 7, 8 oder 8.1
  • Mindestens 3 GB für Windows Server Betriebssysteme
Software
  • Windows Vista Service Pack 1 (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows XP Service Pack 3 (32-Bit)
  • Windows 7 (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows 8 (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows 8.1 (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows 10 (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows Server 2003 (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows Server 2003 R2 (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows Server 2008 (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows Server 2008 R2 (64-Bit)
  • Windows Server 2012 (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows Server 2012 R2 (64-Bit)

Gewinnen Sie Einblicke in Datenschutzverstöße

Endpoint Sensor bietet Ihnen vollständige Transparenz in Bezug auf Methode, Verbreitung und Umfang der Auswirkungen eines gezielten Angriffs.  Durch vollständige Transparenz können Incident-Response-Mitarbeiter für die Behebung und Vorbeugung zukünftiger Angriffe planen.

Teil einer vollständigen Lösung für Erkennung und Reaktion

Um fortschrittliche Erkennungstechnologie in einer Standalone-EDR-Lösung nutzen zu können, mussten Unternehmen bislang qualifizierte Mitarbeiter und Zeit für die Jagd nach Bedrohungen bereitstellen. Wir bieten einen anderen Ansatz: Wir haben fortschrittliche Erkennungstechnologien wie beispielsweise Machine Learning, Verhaltensanalysen und Applikationskontrolle in unsere Endpunktschutzplattform integriert und nutzen ihre Funktionen der Automatisierung und Behebung.

Diese Integration ermöglicht vollständige Erkennung und Reaktion mit der größtmöglichen Automatisierung. Der Schutz reicht über den Endpunkt hinaus – der Sensor stellt die Bedrohungsdaten unserer Netzwerksicherheitslösung Deep Discovery bereit und nutzt die fortschrittlichen Funktionen der Bedrohungserkennung dieser Lösung.

Connected Threat Defense

Was Kunden sagen

Delacour

"Trend Micro hat uns eine zusätzliche Sicherheitsebene zur Bekämpfung komplexer und unbekannter Bedrohungen bereitgestellt. Mit Trend Micro Deep Discovery und Trend Micro Endpoint Sensor verfügen wir gleichzeitig über ein Analysetool, das uns ein besseres Verständnis der Herausforderungen für unser Sicherheitssystem ermöglicht." ...mehr

Peter Mejlby,
Director, Shared Services

Weitere Erfolgsgeschichten

Protect more

Mehr Schutz

Endpoint Sensor ist Teil von Endpoint Security, powered by XGen™ Security. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus generationsübergreifenden Techniken zur Abwehr von Bedrohungen, die Schutz vor gezielten Angriffen, komplexen Bedrohungen und Ransomware bieten.

 

Mehr erfahren