Trend Micro und Snyk verkünden strategische Partnerschaft für Sicherheit in der Softwareentwicklung

Bisher einzigartige Partnerschaft bietet integrierte Fähigkeiten zum Abschirmen und Fixen von Open-Source-Schwachstellen für DevOps

Garching bei München, 08. Oktober 2019 – Trend Micro, einer der weltweit führenden Hersteller von Cloud-Sicherheitslösungen, gibt heute eine strategische Partnerschaft mit Snyk bekannt, einem führenden Anbieter von Developer-First Open-Source-Security. Die Partnerschaft hat das Ziel, Entwickler bei der Bewältigung von Herausforderungen zu unterstützen, die durch Schwachstellen in Open-Source-Code entstehen. Diese Schwachstellen stammen aus der Wiederverwendung von Code, öffentlichen Repositories und quelloffenem Code.

Gemeinsam werden Trend Micro und Snyk Unternehmen dabei helfen, mit dem Risiko von Schwachstellen umzugehen, ohne den Software-Lieferprozess zu unterbrechen. Das kombinierte Wissen von Snyk und Trend Micro über Open-Source-Schwachstellen bietet DevOps-Teams umfassende Fähigkeiten zur Erkennung von Sicherheitslücken. Sobald Schwachstellen in Containern identifiziert werden, können diese durch Trend Micro abgeschirmt und durch Snyk gefixt werden. So wird eine effiziente Behebung und Risikominderung ermöglicht.

„Trend Micro hat DevOps verstanden“, sagt Geva Solomonovich, Chief Operating Officer von Snyk. „Wir freuen uns, diese Partnerschaft mit Trend Micro einzugehen und ihren Unternehmenskunden dadurch eine einfache und skalierbare Möglichkeit zu bieten, Open-Source-Schwachstellen zu schließen. Gemeinsam werden wir Unternehmen dabei helfen, Sicherheitslücken früher in ihrem Entwicklungsprozess zu entdecken und Risiken in der Softwareentwicklung zu mindern sowie vorzubeugen.“ 

Eine der größten aktuellen Herausforderungen für Enterprise-Kunden ist das benötigte hohe Tempo in der Applikationsentwicklung. Dabei werden Geschwindigkeit und Effizienz durch die Nutzung von Open-Source-Code erreicht. So berichtet Gartner, dass quelloffene Software in den unternehmenskritischen IT-Workloads von über 95 Prozent der IT-Organisationen weltweit zum Einsatz kommt – ob das den Unternehmen bekannt ist oder nicht. (1) Zudem stellte Snyk durch eigene Forschung fest, dass die Sicherheitslücken in Open-Source-Libraries schnell zunehmen, sodass sich ihre Anzahl innerhalb von zwei Jahren fast verdoppelt hat. (2)

„Der Ansatz von Snyk und das Vertrauen, das sie sich innerhalb der Entwickler-Community erarbeitet haben sind einzigartig“, sagt Kevin Simzer, Chief Operating Officer von Trend Micro. „Unsere Zusammenarbeit zeigt das Verständnis beider Unternehmen dafür, welche Werkzeuge Entwickler benötigen und wie wir ihnen Sicherheit bieten können, ohne sie zu behindern. Diese strategische Partnerschaft ist der Beginn einer weiteren Zusammenarbeit mit dem Ziel, den DevOps-Workflow zu schützen.

 

Weitere Informationen

Weitere Details zu Partnerschaft und Produktintegrationen werden im November 2019 verkündet. Weiterführende Informationen zur aktuellen Partnerschaft finden Sie unter: https://www.trendmicro.com/snyk

 

Fußnoten

(1) vgl. Gartner, Inc.; What Innovation Leaders Must Know About Open-Source Software; 26. August 2019 | G00441577.

(2) vgl. Snyk, Inc,; 2019 State of Open Source Security; https://snyk.io/blog/88-increase-in-application-library-vulnerabilities-over-two-years/.

Über Trend Micro

Als einer der weltweit führenden Anbieter von IT-Sicherheit verfolgt Trend Micro mit Leidenschaft das Ziel, eine sichere Welt für den digitalen Datenaustausch zu schaffen – heute und in Zukunft. Unsere innovativen Lösungen für Privatanwender, Unternehmen und Behörden bieten dank der XGen™ Sicherheitsstrategie vernetzten Schutz für Rechenzentren, Cloud-Workloads, Netzwerke und Endpunkte.

Die mehrschichtigen Lösungen von Trend Micro sind für führende Umgebungen wie Amazon Web Services, Microsoft® und VMware® optimiert. Mit ihnen können Organisationen den Schutz ihrer wertvollen Daten vor aktuellen Bedrohungen automatisieren. Unsere Connected Threat Defense ermöglicht das nahtlose Teilen von Bedrohungsinformationen und bietet zentrale Transparenz und Kontrolle, um Organisationen bestmöglich zu schützen.

Zu den Kunden von Trend Micro zählen neun der zehn wichtigsten Unternehmen der Fortune® Global 500 aus den Branchen Automotive, Kreditinstitute, Gesundheitswesen, Telekommunikation und Erdöl.

Mit über 6.500 Mitarbeitern in 50 Ländern und der weltweit fortschrittlichsten Erforschung und Auswertung globaler Cyberbedrohungen bietet Trend Micro Schutz für eine vernetzte Welt.

Die deutsche Niederlassung von Trend Micro befindet sich in Hallbergmoos bei München. In der Schweiz kümmert sich die Niederlassung in Wallisellen bei Zürich um die Belange des deutschsprachigen Landesteils, der französischsprachige Teil wird von Lausanne aus betreut; Sitz der österreichischen Vertretung ist Wien.

Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Lösungen sind unter www.trendmicro.com verfügbar, zu aktuellen Bedrohungen unter blog.trendmicro.de sowie blog.trendmicro.ch. Anwender können sich auch auf Twitter unter @TrendMicroDE informieren.