„Good vs Evil“: Trend Micro-CTO Raimund Genes bei den „CeBIT Global Conferences“

Keynote direkt vor Edward Snowden und Teilnahme an Podiumsdiskussion „Organisations under attack“

Tags: #CeBIT #CeBIT2017 #globalconferences #edwardsnowden #whistleblower #nsa-affäre #trendmicro #raimundgenes #it-sicherheit #privatsphäre #datenschutz #news #nachrichten

Hallbergmoos, 13. Februar 2017. IT-Sicherheit und Datenschutz sind zwei Kernthemen der diesjährigen CeBIT, die auch den Auftritt des diesjährigen Partnerlands Japan prägen. Warum sie in diesen Tagen so wichtig sind wie nie zuvor, wird Raimund Genes in seiner Keynote während der „CEBIT Global Conferences“ darlegen. Der deutsche Chief Technology Officer des japanischen IT-Sicherheitsanbieters Trend Micro wird darauf eingehen, wie sich einerseits die Methoden von Cyberkriminellen und staatlich geförderten Akteuren immer wieder weiter entwickeln und wie sich andererseits Unternehmen immer wieder neu darauf einstellen können. Er schlägt in seinem Vortrag eine Brücke zum nachfolgenden Redner, an den er auch einige Fragen stellen wird: Unmittelbar nach Raimund Genes‘ Vortrag wird Edward Snowden, der berühmteste Whistleblower der Welt, zugeschaltet werden. Genes wird bei den „CeBIT Global Conferences“ zweimal auftreten: Mit der Keynote (Dienstag, 21. März, 17:00 bis 17:30 Uhr) sowie als Teilnehmer der Podiumsdiskussion „Organisations under attack“ (Mittwoch, 22. März, 11:45 bis 12:30 Uhr).

„Big Data, Cloud- und Mobile-Computing greifen immer stärker ineinander. Während das Internet der Dinge und Industrie 4.0 als Vorboten der allumfassenden Vernetzung angesehen werden können, lassen uns die durch Edward Snowdens Enthüllungen aufgedeckte NSA-Affäre und immer häufiger zutage tretende Hackerangriffe zunehmend an deren Segnungen zweifeln“, meint Raimund Genes, deutscher Chief Technology Officer des japanischen IT-Sicherheitsanbieters Trend Micro. „IT-Sicherheit ist deshalb kein rein technisches Problem mehr, sondern hat eine gesellschaftliche Dimension erlangt. Es geht nicht mehr nur um einen reibungslosen IT-Betrieb, sondern um den Schutz der Privatsphäre und des geistigen Eigentums.

Dabei stehen Unternehmen und Behörden vor der Frage, wie sich sie absichern können, während die IT-Branche immer wieder neue Bedrohungsszenarien beschreibt – von „Advanced Persistent Threats“ (APTs) über mobile Bedrohungen bis zu Ransomware – und neue Gegenmittel propagiert: Hier reicht die Bandbreite von verhaltensbasierten Analysen bis hin zu maschinellem Lernen. Währenddessen fordert die bereits EU-weit beschlossene und im Mai 2018 dann umgesetzte Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO) Sicherheit nach dem „Stand der Technik“ („state of the art“) ein. Doch was ist damit überhaupt gemeint? Es sind Fragenwie diese, die Raimund Genes in seinem Vortrag behandeln wird, bevor er anschließend in die Diskussion mit Edward Snowden eintreten wird.

Weiterführende Informationen
Weiterführende Informationen zum Veranstaltungsprogramm finden sich hier. Die beiden englischsprachigen Vorträge sind auch im Livestream abrufbar.

Für Journalisten mit gültiger Akkreditierung ist die Teilnahme an den „Global Conferences“ kostenlos.


Über Raimund Genes
Raimund Genes, der mehr als dreißig Jahre Erfahrung in Computer- und Netzwerksicherheit hat, ist Chief Technology Officer beim japanischen IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro. Als CTO ist er seit 2005 verantwortlich für die Einführung neuer Methoden zur Erkennung und Bekämpfung von Malware. Er ist der Leiter eines weltweiten Expertenteams, das für das „Smart Protection Network“ neue Technologiekomponenten zum Schutz vor E-Mail-, Web- und Datei-basierten Bedrohungen entwickelt. Diese technische Infrastruktur, die die Grundlage der meisten Lösungen von Trend Micro bildet und eine Vorreiterrolle innerhalb der IT-Sicherheitsbranche spielt, geht maßgeblich auf Genes‘ Initiative zurück.