Für Internet- und Android-Nutzer: Trend Micro bietet kostenlose „Heartbleed“-Scanner

Trend Micro-Scanner ab sofort in Google Play und Chrome Web Store erhältlich, kostenlose Prüf-Website für Nutzer anderer Browser

Tags: #verschlüsselung #encryption #ssl #openssl #spionage #cyberkriminelle #sicherheitslücke #vulnerability #opensource #heartbleed #trendmicro #news #nachrichten #mobileapps #inappeinkäufe #onlineshopping #onlinebanking #googleplay #chromewebstore #kostenlos #detector #scanner #heartbleeddetector #heartbleedscanner #service

Hallbergmoos, 22. April 2014. Die als „Heartbleed“ bezeichnete Sicherheitslücke in OpenSSL hat die Internet- und App-Nutzer verunsichert. Während viele Website-Betreiber und Service-Provider sich bedeckt halten, ob ihre Seiten oder Dienste angreifbar sind, fragen sie sich: Kann ich meine Lieblings-Apps weiter nutzen, ohne Sicherheitsbedenken haben zu müssen? Kann ich auch jetzt noch in meinen bevorzugten Online-Shops einkaufen? Mit seinen ab sofort erhältlichen „Heartbleed“-Scannern gibt Trend Micro Internet- und Android-Nutzern Antwort.

Besitzer von Android-Geräten können den „Trend Micro Heartbleed Detector“ ab sofort aus Google Play herunterladen. Die kostenlose App prüft

 Für Nutzer des Google-Chrome-Browsers steht im Chrome Web Store der „Trend Micro OpenSSL Heartbleed Scanner“ zum Herunterladen bereit. Auch diese Browser-Erweiterung ist kostenlos. Damit lassen sich Websites auf ihre „Heartbleed“-Verwundbarkeit hin untersuchen.

Für Nutzer anderer Browser schließlich hält Trend Micro eine spezielle Webseite bereit, auf der sie Webadressen eingeben und prüfen können: die Seite „Trend Micro Heartbleed Detector“.