Trend Micro auf der CeBIT 2014

Vorstellung von „Safe Mobile Workforce“: Virtuelles Android, auch auf iPhones – Vorstellung von „Application Control“: Compliance, nicht nur Whitelisting

Tags: #BYOD #SafeMobileWorkforce #cebit #cebit2014 #trendmicro #securityplaza #it-sicherheit #itsecurity #messe #hannover

Hallbergmoos, 14. Februar 2014. Das zentrale Thema der CeBIT 2014, die unter dem Motto „Datability“ steht, ist der verantwortungsvolle Umgang mit Daten. Auch beim diesjährigen Messeauftritt Trend Micros steht eine Lösung im Mittelpunkt, die sich um den Schutz vertraulicher Daten kümmert und über die bisher verfügbaren Ansätze zur Lösung des Sicherheitsproblems von „Bring-Your-Own-Device“ (BYOD) hinausgeht: „Safe Mobile Workforce“ bietet den Mitarbeitern einen virtuellen mobilen Arbeitsplatz mit vollem Bedienkomfort des verwendeten mobilen Endgeräts, während Daten und Anwendungen ausschließlich auf den Unternehmensservern bleiben. Im deutschsprachigen Raum stellt Trend Micro die neue Lösung, die ab dem zweiten Quartal und zuerst in der DACH-Region verfügbar sein wird, exklusiv zur CeBIT vor. Dort wird auch die Lösung „Application Control“ vorgestellt, die Unternehmen dabei unterstützt, gesetzliche Richtlinien einzuhalten. Der IT-Sicherheitsanbieter ist in Hannover auf der „CeBIT Security Plaza“ (Halle 12, Stand C51) vertreten.

Mit „Safe Mobile Workforce“ kombiniert Trend Micro die Sicherheits- und Compliance-Vorteile eines virtualisierten Arbeitsplatzes mit denen des Bedienkomforts mobiler Endgeräte. Kern der Lösung ist eine virtuelle mobile Infrastruktur auf Basis einer von Trend Micro entwickelten Android-Variante, die ausschließlich auf den Servern der Unternehmen betrieben wird und jedem Mitarbeiter eine eigene virtuelle Android-Instanz zuweist. Die Arbeitsumgebung mit den Anwendungen und den Firmendaten wird auf dem jeweils verwendeten mobilen Endgerät nur dargestellt, das als reiner Ein- und Ausgabeterminal fungiert. Die Mitarbeiter können wählen, ob sie Android- oder iOS-Geräte verwenden. Die Lösung wird ab dem zweiten Quartal zuerst in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein.

Vorstellung auf CeBIT-Pressekonferenz: Montag, 10. März, 13:00 – 14:00 Uhr

Raimund Genes und Udo Schneider, Chief Technology Officer und Pressesprecher des japanischen IT-Sicherheitsanbieters, werden „Safe Mobile Workforce“ auf der CeBIT-Pressekonferenz vorstellen (Montag, 10. März, 13:00 – 14:00 Uhr, Convention Center, Saal 104). Sie werden dort auch einen Ausblick auf aktuelle Branchenthemen wie Industrie 4.0 geben; mit „Portable Security“ hatte Trend Micro vor kurzem eine erste Lösung in diesem Kontext vorgestellt, eine weitere wird in Kürze veröffentlicht.

„Application Control“: Compliance, nicht nur Whitelisting

Trend Micro wird auf der CeBIT zudem „Application Control“ vorstellen. Die Lösung unterstützt Unternehmen dabei, gesetzliche Richtlinien einzuhalten: Sie geht deutlich über reines „Whitelisting“ hinaus und ermöglicht Unternehmen im Zweifelsfall auch den Nachweis über die Rechtmäßigkeit der eingesetzten Anwendungen. „Application Control“ wird eigenständig oder zusammen mit „OfficeScan“ angeboten.

Vorträge, Präsentationen und Live-Demos

Abgerundet wird das Programm auch in diesem Jahr wieder durch zahlreiche Vorträge, Präsentationen und Live-Demos: So wird Trend Micros Chief Technology Officer Raimund Genes bei den „CeBIT Global Conferences“ an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Trust & Security“ teilnehmen, während es in den täglich stattfindenden Vorträgen am Messestand um eine ganze Bandbreite an Themen gehen wird: Auch hier steht „Safe Mobile Workforce“ im Fokus, in einer Live-Demo können sich die Besucher einen ersten Eindruck von der auf der CeBIT präsentierten Neuheit verschaffen. Beim Live-Hacking wiederum wird es um Hintergrundinformationen zur Malware-Szene gehen, während sich der dritte Vortrag gezielt an mittelständische Unternehmen und deren Partner richtet und den Endgeräteschutz mit „Worry Free Business Security Services“ zum Thema haben wird.

Weitere Informationen zum Vortragsprogramm finden sich hier.