„Trend Micro Deep Discovery“ als beste Produktneuheit des Jahres ausgezeichnet

Leser der Zeitschrift „Network Computing“ haben abgestimmt

Tags: #DeepDiscovery #Network Computing #gezielte Angriffe #zielgerichtete angriffe #advanced persistent threats #APT #schadsoftware #malware #schädlinge #trendmicro #news #nachrichten

Hallbergmoos, 16. März 2013. Trend Micros Lösung zum Schutz vor gezielten Angriffen, „Deep Discovery“, ist von der englischen Zeitschrift „Network Computing“ als beste Produktneuheit ausgezeichnet worden. Abgestimmt hatten die Leser des Magazins.

Mit gezielten Angriffen („Advanced Persistent Threats“) richten Cyberkriminelle heutzutage den größten Schaden an: Dank der geschickten Nutzung von Social-Engineering-Techniken wie „Spearphishing“ gelangen sie unbemerkt ins Innere eines Unternehmens oder einer Behörde, wo sie oft über Monate hinweg unerkannt bleiben. In aller Stille können sie dann aus sicherer Entfernung wertvolle Informationen stehlen, von Kreditkartendaten bis hin zum geistigen Eigentum eines Unternehmens. Im schlimmsten Fall gelangen sie an Regierungsgeheimnisse und gefährden dadurch die nationale Sicherheit eines Landes.

Hier setzt die Appliance „Deep Discovery“ an. Denn nur wenn das Verhalten und die Kommunikation der IT-Ressourcen in Echtzeit überwacht und analysiert wird, lässt sich dieser Abfluss wertvoller Daten verhindern und die Infektion durch einen gezielten Angriff identifizieren und bekämpfen. Dazu müssen die sicherheitsrelevanten Ereignisse nicht nur gesammelt und einzeln ausgewertet, sondern für die Analyse auch miteinander korreliert werden. Denn das Wesen der gezielten Angriffe besteht unter anderem in ihrem komplexen, mehrstufigen Aufbau, so dass erst die Summe der Einzelereignisse Hinweise auf Gefahren gibt.