1 Million infizierte Android-Smartphones: Der Täter kommt durch die Hintertür

Trend Micro analysiert schädliche App in chinesischem Handy-Botnetz

Tags: #android #fälschung #gaming #gamer #mobilesecurity #googleplay #trendmicro #nachrichten #news #appstores #backdoor #hintertür #malware

Hallbergmoos, 29. Januar 2013. Immer noch ist die Meinung anzutreffen, die Bedrohungssituation in der mobilen Welt sei noch nicht so schlimm wie auf den PCs. Nach absoluten Schädlingszahlen mag das zwar stimmen. Doch hinsichtlich der Bedrohungen und Angriffe gibt es immer weniger Abweichungen. Vor kurzem hat die BBC über eine Million infizierter Smartphones in China berichtet, die Teil eines gigantischen Botnetzes sind. Nach Trend Micro-Untersuchungen handelt es sich bei dem verwendeten Schädling um eine bösartige App mit Hintertürfähigkeiten, einem klassischen Backdoor-Schädling für Windows vergleichbar. Es ist Zeit aufzuwachen – denn China ist im Prinzip überall.

Trend Micro beobachtet die Schadsoftware bereits seit Juli 2012 und hat in dieser Zeit 4.282 Varianten entdeckt. Als Tarnmethoden verwendet der Schädling die Spielemaske sowie andere technische Verfahren, die eine Entdeckung durch Sicherheitssoftware erschweren. Die bösartige App kann nicht nur Varianten ihrer selbst herunterladen, sondern enthält auch Befehle, die ein entfernter Angreifer auf dem infizierten Gerät ausführen kann.

China ist nicht weit weg, sondern voraus
„Wer diese Bedrohung nicht ernst nimmt, weil sie bislang nur chinesische Anwender betrifft, begreift den Ernst der Lage nicht. Zwar wurde der Schädling nicht über Google Play, sondern über einen App-Store eines Drittanbieters verbreitet. Allerdings ist es nur eine Frage der Zeit, bis kommerzielle App-Stores auch hierzulande im Markt Fuß fassen. Je schneller die Besitzer von Android-Geräten in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Sicherheitslösung installieren, desto besser“, so Udo Schneider, Solution Architect bei Trend Micro.

Kostenloses Tool zum Entfernen von schädlichen Apps
Weitere Informationen zum Hintertürschädling für Android sind im deutschen Trend Micro-Blog erhältlich.

Anwender, die befürchten, dass ihr Android-Gerät bereits durch andere bösartige mobile Apps infiziert sei, können mit dem kostenlosen App-Scanner von Trend Micro die Schädlinge entdecken und entfernen: ‚HouseCall Mobile‘ ist als kostenloser Bestandteil Teil der Sicherheitslösung „Trend Micro Mobile Security Personal Edition“ erhältlich.

Tipps für Android-Nutzer
Die Experten von Trend Micro haben fünf einfache Tipps zusammengestellt, wie Android-Nutzer ihr Smartphone vor bösartigen Apps schützen können.