Teufelszeug: Kostenloses Diablo III ist böse

Cyberkriminelle locken ungeduldige Gamer in die Falle

Tags: #news #nachrichten #diablo #trendmicro #survey scam #scam

Hallbergmoos, 14. Mai 2012. Trend Micro warnt vor so genannten „Survey Scams“, mit denen Gamer, die schon ungeduldig auf die Veröffentlichung von „Diablo III“ am morgigen Dienstag warten, in die Falle gelockt werden. Denn anstatt an das begehrte Spiel zu kommen, werden sie mittels fingierten Suchergebnissen auf betrügerische Seiten umgeleitet und dort aufgefordert, persönliche Informationen preiszugeben. Gamer, die versucht sind, über Suchmaschinen nach kostenlosen Versionen von „Diablo III“ Ausschau zu halten, sollten den alten Exorzistenspruch beherzigen: Vade retro, Satanas! (Weiche, Satan!) oder frei übersetzt: Schließ‘ den Browser, wenn Dir Deine Seele lieb ist!

Das am 15. Mai erscheinende „Diablo III“ ist offensichtlich das am häufigsten bei Amazon vorbestellte Spiel seit Gründung des Online-Versandhauses im Jahr 1994. Bei Survey Scams handelt es sich um Webseiten, auf denen Nutzer sensible Informationen im Tausch gegen einen angeblichen Gewinn oder einen kostenlosen Download preisgeben sollen.

„Offenbar funktioniert diese Masche geradezu teuflisch gut“, analysiert Jörg Schneider-Simon, Director Emerging Products Marketing bei Trend Micro. „Denn es ist nicht das erste Mal, dass beliebte Spiele als Köder missbraucht werden. Im Fall von Diablo III erstellen die Betrüger fingierte Suchergebnisse auf Anfragen wie „diablo 3 free download“ und sorgen dafür, dass sie möglichst weit oben in der Trefferliste erscheinen.“

Weitere Informationen
Weiterführende Informationen sind im deutschsprachigen Blog von Trend Micro verfügbar.