Trend Micro warnt vor gefälschten Google Play-Seiten

Trend Micro rät, die korrekte Webadresse manuell einzugeben oder den Favoriten im Browser hinzufügen

Tags: Android Malware Bedrohung Premium Services Bezahldienste Google Play Apps Android Market #Android #Google #threats #news #nachrichten

Hallbergmoos, 16. März 2012 - Nur kurz nach der Namensänderung des Android Market in Google Play hat Trend Micro die ersten gefälschten Google Play-Seiten entdeckt. Besitzer von Android-Geräten, die auf den Trick hereinfallen, handeln sich in dem eben entdeckten Fall hohe Rechnungen von ihrem Telekommunikationsanbieter ein. Denn die Opfer abonnieren ohne ihre Zustimmung teure Bezahldienste.

Der Trick der Cyberkriminellen, beliebte Webseiten täuschend echt nachzuahmen, ist kein neuer, aber dafür eine sehr effektive Betrugsmethode. Trend Micro rät daher, Webadressen immer genau zu prüfen und bei der kleinsten Unsicherheit auf das Klicken zu verzichten. Um sich vor dieser Angriffstaktik zu schützen, sollten Anwender die Adressen beliebter und häufig besuchter Webseiten entweder manuell eingeben oder ihren Favoriten im Browser hinzufügen.

Anwender, die befürchten, dass ihr Android-Gerät durch bösartige mobile Apps infiziert sei, können mit dem kostenlosen App-Scanner von Trend Micro die Schädlinge entdecken und entfernen: ‚HouseCall Mobile‘ ist als kostenloser Bestandteil Teil der Sicherheitslösung „Trend Micro Mobile Security for Android – Personal Edition“ erhältlich.

Weitere Informationen
Details zu dieser Bedrohung sind im deutschen Trend Micro-Blog erhältlich. Der vor kurzem vorgestellte Trend Micro-Reputationsdienst für mobile Apps sorgt dafür, dass der Zugriff auf gefälschte Google Play-Seiten und das Herunterladen infizierter mobiler Apps verhindert wird.