Schneller patchen mit Trend Micro

Lösungen für das vorübergehende virtuelle Schließen von Sicherheitslücken senken Aufwand und Kosten

Tags: "Patch Tuesday" Microsoft-Lösungen Sicherheitsupdates Sicherheitslücken

Hallbergmoos, der 15. Februar 2012 - Anlässlich des aktuellen „Patch Tuesday“ von Microsoft weist Trend Micro insbesondere große Unternehmen auf die Möglichkeit des virtuellen Schließens von Sicherheitslücken hin. Der Einsatz entsprechender Sicherheitslösungen erlaubt das Planen und Terminieren der meist sehr aufwändigen Aktualisierungen von Microsoft-Lösungen unabhängig von den monatlichen Sicherheitsupdates von Microsoft – ohne Einbußen bei der Sicherheit.

„Die Möglichkeiten des virtuellen Patchens sind noch viel zu wenig bekannt. Anstatt Tausende von Desktops und Servern in kurzen Zeiträumen aktualisieren zu müssen oder unvertretbare Sicherheitsrisiken einzugehen, haben große Unternehmen die Wahl: Sie können durch das vorübergehende Schließen bekannter Sicherheitslücken ihre regelmäßigen Microsoft-Aktualisierungen hinsichtlich des damit verbundenen Kosten- und Zeitaufwands optimal gestalten. Sicherheitslösungen erweisen sich immer mehr als Beitrag zu Kostensenkungen und Produktivitätssteigerungen, wie andere Unternehmenssoftware auch“, betont Udo Schneider, Solution Architect bei Trend Micro. „Trend Micro bietet seinen Kunden insbesondere zwei Lösungen, die nicht nur Sicherheit bieten, sondern auch virtuelles Patching: ‚Deep Security‘ sowie ,OfficeScan‘ mit dem ‚Intrusion Defense Firewall-Plugin‘.“